Bookmark and Share

Bildungsprämie

Wer wird gefördert?

Erwerbstätige (Angestellte und Selbständige), deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 EUR (40.000 EUR bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt. Bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens werden Kinderfreibeträge und Kinderbetreuungskosten berücksichtigt. Die weiterbildungsinteressierte Person muss das 25. Lebensjahr vollendet haben.

Zu den Förderberechtigten zählen u.a. auch geringfügig Beschäftigte (mind. 15 Stunden pro Woche), Existenzgründer (inkl. Bezieher von Gründungszuschuss), Beschäftigte im öffentlichen Dienst, Erwerbstätige mit Wohnsitz im Ausland und Arbeit in Deutschland, Bundeswehrangehörige, Personen in Elternzeit oder Mutterschutz (sofern sie vorher in ungekündigter Stellung beschäftigt waren), Kurzarbeitende (ausgenommen Kurzarbeitende in Transfergesellschaften) und Erwerbstätige in Pflegezeit.

Wer wird nicht gefördert?

Arbeitsuchende, Auszubildende, Studierende (Ausnahme: Studenten, die berufstätig sind), Schüler, Personen im Ruhestand/ Rente, ehrenamtlich Tätige, Referendar/innen und Volontär/innen, Au-pairs sowie Personen in öffentlich geförderten Beschäftigungsverhältnissen.

Was wird gefördert?

Den Prämiengutschein können Weiterbildungsinteressierte für eine Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung, das Nachholen von Schulabschlüssen, Prüfungen oder Zertifikate nutzen. Die angestrebte Weiterbildung darf nicht mehr als 1.000 EUR kosten und muss innerhalb von sechs Monaten nach Ausstellung des Prämiengutscheins beginnen.

Was wird nicht gefördert?

Weiterbildungsmaßnahmen, die der Erfüllung einer vorgeschriebenen regelmäßigen gesetzlichen oder sonstigen beruflich verpflichtenden Fortbildungsveranstaltung dienen, sind nicht förderfähig. Ebenso von der Förderung durch einen Prämiengutschein ausgeschlossen ist der Erwerb bzw. Wiedererwerb der allgemeinen Fahrerlaubnis für alle in § 6 der Fahrerlaubnis-Verordnung genannten Klassen. Dazu gehören auch die Klassen T und L (Berechtigungsnachweise für Baumaschinen wie Bagger, Flurförderfahrzeuge, Krane usw.).

Welchen Umfang hat die Förderung?

Der Bund übernimmt maximal die Hälfte der Gebühren für Weiterbildung und Prüfungen. Die Selbstbeteiligung beträgt somit 50 Prozent. Es kann ein Prämiengutschein pro Person innerhalb von zwei Jahren ausgestellt werden. Mit dem Prämiengutschein erhalten Bildungsinteressierte vom Bildungsanbieter eine reduzierte Rechnung. Die Abrechnung des Gutscheins erfolgt durch den Bildungsanbieter.

Das Weiterbildungssparen kann den Prämiengutschein ergänzen. Mit dem Weiterbildungssparen wird im Vermögensbildungsgesetz (VermBG) zur Finanzierung von Weiterbildung eine Entnahme aus den angesparten Guthaben erlaubt, auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist. Die Vorteile des Weiterbildungssparens können alle diejenigen in Anspruch nehmen, die über ein mit Arbeitnehmer-Sparzulage gefördertes Ansparguthaben verfügen. Dies gilt unabhängig vom Einkommen.

Was sollten Sie noch beachten?

  • Voraussetzung für den Erhalt des Prämiengutscheins ist ein persönliches Gespräch in einer Bildungsprämien-Beratungsstelle.
  • Der Prämiengutschein kann nur eingesetzt werden, wenn die Maßnahme noch nicht begonnen hat, wenn der Teilnehmerbeitrag noch nicht bezahlt und die Rechnung noch nicht ausgestellt wurde.

Wo finden Sie passende Weiterbildungsangebote?

Einen Überblick über aktuelle Angebote für die Region Berlin-Brandenburg erhalten Sie im Suchportal für Weiterbildung in Berlin und Brandenburg oder über das Weiterbildungstelefon 0331 704457-22.


Wo erhalten Sie weitere Informationen?

  • Kostenlose Hotline zur Bildungsprämie unter 0800 2623000

Suche nach Bildungsangeboten






Logo Weiterbildungstelefon


Im Live-Chat beantworten unsere erfahrenen Bildungsberaterinnen Ihre Fragen direkt!

Chat-Termine
Di:  09.00 - 11.00 Uhr

Mi: 13.00 - 14.30 Uhr

Weitere Infos