Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Förderung beruflich Begabter während eines Hochschulstudiums (Aufstiegsstipendium)

Ziel der Förderung ist es, die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung zu erhöhen und berufserfahrenen sowie besonders engagierten und talentierten Fachkräften die Möglichkeit zur weiteren beruflichen Entwicklung im Rahmen eines ersten Hochschulstudiums zu bieten.

Wer wird gefördert?

Bewerberinnen und Bewerber

  • mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung,
  • mit einer anschließenden Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren zum Zeitpunkt der Bewerbung und vor Studienbeginn,
  • mit einem Nachweis über die besondere Leistungsfähigkeit in Ausbildung und Beruf u. a. durch die Note der Berufsabschlussprüfung oder der Abschlussprüfung einer Aufstiegsfortbildung (Gesamtergebnis mindestens Note 1,9 oder 87 Punkte und mehr) oder die aufgrund eines begründeten Vorschlags des Betriebs in Frage kommen und
  • ohne Hochschulabschluss.

Für bereits Studierende ist eine Bewerbung bis zur Beendigung des zweiten Studiensemesters möglich.

Was wird gefördert?

Gefördert wird ein akademisches Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule.

Im Vollzeitstudium beträgt das Stipendium monatlich 735 Euro plus 80 Euro Büchergeld und ggf. Betreuungspauschale für eigene Kinder unter zehn Jahren in Höhe von 130 Euro. Studierende in einem berufsbegleitenden Studiengang erhalten jährlich 2.400 Euro. Die Förderung erfolgt als Pauschale und damit einkommensunabhängig.
Nach der Stipendienzusage ist maximal ein Jahr Zeit, um mit dem Studium zu beginnen.

 

Fördergeber und Mittelherkunft

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) aus Mitteln des Bundes

Weitere Informationen und Quellenangabe

54

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.