Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern (BBNE)

Ziel der Förderung ist die nachhaltige Entwicklung und der Übergang zu einer CO²-armen, ressourceneffizienten und damit umweltverträglichen Wirtschaftsweise auf europäischer Ebene.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind grundsätzlich die folgenden Organisationen und Institutionen, solange sie im Zusammenhang mit dem geförderten Vorhaben keine wirtschaftliche Tätigkeit ausführen:

  • Handwerkskammern,
  • berufliche Schulen (Berufsschulen, Oberstufenzentren, u. ä.),
  • akademische Initiativen (insbesondere im Bereich Architektur, Produktdesign, Bauingenieurwesen, Berufsdidaktik, u. ä.),
  • Bildungs- und Kompetenzzentren des Handwerks,
  • Verbände des Handwerks, der Heizungswirtschaft, der erneuerbaren Energien und der Bauwirtschaft,
  • Gewerkschaften und vergleichbare Einrichtungen,
  • Vereine und Verbände,
  • Bildungsträger von Berufsvorbereitungsmaßnahmen und außerbetrieblichen Berufsausbildungsmaßnahmen.

Was wird gefördert?

Handlungsfeld 1: Gewerkeübergreifende Qualifizierung für energetische Bau- und Sanierungsmaßnahmen

Gefördert wird die Entwicklung und Erprobung von neuen praxisorientierten Modulen für Auszubildende, denen am Objekt eine gewerkeübergreifende Perspektive zur energetischen Gebäudesanierung sowie dem Neubau energieeffizienter Gebäude vermittelt werden soll. Idealerweise mit hohem Peer-Learning-Anteil lernen sie die Anforderungen eines Schnittstellenmanagements kennen und werden zur praktischen Kooperation mit anderen Gewerken befähigt. Sämtliche Maßnahmen dieses Handlungsfelds sollen zeitlich und inhaltlich ergänzend zur Erstausbildung erfolgen.

Zweite Zielgruppe ist das Ausbildungspersonal der einzelnen Ausbildungsberufe. Dieses soll dazu befähigt werden, ein ganzheitliches Verständnis für das Haus als energetisches System in der Ausbildung der einzelnen Bau-, Ausbau- und anlagentechnischen Berufe zu vermitteln.

Handlungsfeld 2: Jeder Job ist grün. Zugänge und Handlungsmöglichkeiten

Gefördert werden Projekte, die gebündelt, verständlich und mit praktischen Einblicken über die Vielfalt an Akteuren sowie die Palette der Berufsbilder und -zweige informieren und damit dazu beitragen, die Qualifizierung für Green Economy, Energiewende und Klimaschutz zu sichern.

Zielgruppe dieses Handlungsfelds sind junge Menschen, die vor der Berufswahl stehen bzw. die Berufswahl überdenken.

Der Europäische Sozialfonds stellt für verschiedene sogenannte Zielregionen Europäische Zuschüsse mit unterschiedlichem prozentualen Anteil an den zuwendungsfähigen Gesamtausgaben zur Verfügung. Die weiteren Mittel, in ihrer Gesamtheit die sogenannte nationale Kofinanzierung, setzen sich aus nationalen öffentlichen Mitteln sowie Eigenmitteln der Antragstellenden zusammen.

Fördergeber und Mittelherkunft

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes

Weitere Informationen und Quellenangabe

54

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.