Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Brandenburger Innovationsfachkräfte

Ziel der Förderung ist es, hochqualifizierte Nachwuchsfachkräfte im Land Brandenburg zu halten und durch den Wissenstransfer betriebliche Innovationen und Wachstum zu fördern.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die eine Betriebsstätte im Land Brandenburg haben.

Was wird gefördert?

Gefördert werden die:

  • Vergabe eines Stipendiums zur Erstellung einer Abschlussarbeit im Rahmen eines Hochschulstudiums, welche sich an einer betrieblichen innovativen Aufgabe eines KMU orientiert,
  • Teilzeitbeschäftigung von Werkstudierenden im Rahmen von betrieblichen innovativen Aufgaben sowie
  • Beschäftigung von neu einzustellenden Hochschulabsolvent/innen bzw. Absolvent/innen einer geregelten beruflichen Aufstiegsfortbildung (Meister/innen, Techniker/innen, Fachwirt/innen) als Innovationsassistentinnen oder Innovationsassistenten für innovative Aufgaben im Unternehmen.

Die Höhe der Förderung beträgt für:

  • Stipendien bis zu 75 % der zuwendungsfähigen Ausgaben von 500 Euro monatlich, für die Dauer von sechs Monaten,
  • Werkstudierende bis zu 75 % des Arbeitnehmer-Bruttogehalts in Höhe von bis zu 840 Euro monatlich, bezogen auf maximal 20 Wochenstunden für die Dauer von sechs bis zwölf Monaten,
  • Innovationsassistentinnen und Innovationsassistenten (jeweils bezogen auf eine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit von 40 Wochenstunden für die Dauer von zwölf Monaten)
    o 1.320 Euro bei einem monatlichen Arbeitnehmer-Bruttogehalt von 2.200 Euro bis maximal 2.599,99 Euro (Stufe 1) und
    o 1.560 Euro bei einem monatlichen Arbeitnehmer-Bruttogehalt ab 2.600 Euro (Stufe 2).

Fördergeber und Mittelherkunft

Land Brandenburg, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)

Weitere Informationen und Quellenangabe

34

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.