Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Eine Frau bildet sich in der Bibliothek mit einem Buch weiter
Fotonachweis: © fotolia.com/Kadmy

Corona: Weiterbildung während der Kurzarbeit

In vielen Branchen befinden sich Beschäftigte derzeit in Kurzarbeit, da sich aufgrund der Corona-Pandemie die Auftragslage verschlechtert hat. Nutzen Sie diese Herausforderung als Chance, um gezielt in Ihre Zukunft zu investieren und sich selbst oder Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterzubilden.

Weiterbildung ermöglicht den Erwerb neuer Kompetenzen, die unerlässlich sind, um sich auf technologische und strukturelle Veränderungen vorzubereiten und innovationsfähig zu bleiben. Zudem hilft Ihnen Weiterbildung, Fachkräfte für die Zeit nach der Krise zu sichern und langfristig im Unternehmen zu halten. Vielfältige Lernformen und staatliche Fördermöglichkeiten unterstützen Sie dabei.

Weiterbildungsformate während der Kurzarbeit

Damit Qualifizierungen auch in der von Kurzarbeit und Kontaktbeschränkungen geprägten Corona-Zeit stattfinden können, unterstützen Bildungsdienstleister die Teilnehmenden mit einem umfassenden, flexiblen und kreativen Weiterbildungsangebot mit unterschiedlichsten Lernformen, zunehmend auch mit digitalen Angeboten.

So wird den Bedürfnissen der Lernenden begegnet, sich Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten auf sehr unterschiedliche Art und Weise anzueignen. Daneben beeinflussen auch berufliche, gesundheitliche und/oder familiäre Rahmenbedingungen die Entscheidung für oder gegen ein Angebot. Ausschlaggebend kann auch der regionale Bildungsmarkt im Flächenland Brandenburg sein, wenn es beispielsweise vor Ort kein passendes Präsenzangebot gibt.

Von der Angebotsvielfalt können Unternehmen und Beschäftigte gleichermaßen profitieren, insbesondere auch dann, wenn Sie noch nicht genau wissen, wie lange die Kurzarbeit anhält. Weiterbildungen können in verschiedenen Formaten stattfinden:

Blended Learning

Blended Learning

Der Begriff „integriertes Lernen“ oder englisch „Blended Learning“ bezeichnet eine Lernform, bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und E-Learning z. B. mittels digitaler Lernplattformen oder -foren sowie anderer Methoden und Medien (z. B. auch Printmedien) kombiniert werden.

E-Learning

E-Learning

Das Lernen wird durch elektronische Medien (PC, Tablet, Smartphone und Internet) unterstützt und ist damit unabhängig von Zeit und Ort möglich. Mithilfe digitaler Medien werden Materialien verteilt, Aufgaben gestellt und es kann ein interaktiver Austausch darüber stattfinden. Die Lerninhalte werden beispielsweise über Apps, Online-Seminare, digitale Lernplattformen oder virtuelle Klassenzimmer vermittelt.

Fernunterricht

Fernunterricht

Lehrende und Lernende sind überwiegend räumlich voneinander getrennt, wobei mitunter auch Präsenzphasen vor Ort beim Lehrgangsinstitut dazugehören können, z. B. um praktische und handwerkliche Kenntnisse zu vermitteln. Die Teilnehmer/innen bekommen die Lerninhalte regelmäßig in Form von Lehrbriefen per Post oder über elektronische Medien zugesendet und erhalten ggf. entsprechende Softwareanwendungen und deren Lizenzen für die Lehrgangsdauer. Diese Lehrbriefe müssen Fernlernende selbstständig durcharbeiten, die gestellten Aufgaben beantworten und zur Korrektur an das Fernlehrinstitut einsenden. In der Regel können sich Fernstudierende unkompliziert mit anderen Studierenden und/oder Studienbetreuern online austauschen.

Die Vorteile: Fernlernende sind zeitlich und räumlich unabhängig von ihrem Lehrinstitut. Sie können lernen, wann und wo sie wollen. Andererseits erfordert das Fernlernen genügend Durchhaltewillen, um das Allein-Lernen zu bewältigen. Zur Sicherung der Qualität des Fernlehrangebots, unterliegen diese Weiterbildungen per Gesetz der Zulassungspflicht durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU).

Firmenschulung

Firmenschulung

Angebote für Unternehmen werden von der Bildungseinrichtung flexibel, zielgruppenorientiert und bedarfsgerecht auf die Bedürfnisse des Betriebs zugeschnitten. Das betrifft Inhalte, Termine und die Dauer der Weiterbildung sowie die Durchführung entweder vor Ort im Unternehmen, bei der Bildungseinrichtung oder bei externen Partnern. Sprechen Sie interessante Bildungsanbieter einfach direkt an, um ein individuell passendes Angebot zu erhalten.

Präsenzunterricht

Präsenzunterricht

Hierbei handelt es sich um fremdorganisiertes Lernen an einem bestimmten Ort zu festgelegten Lernzeiten. Lehrende und Lernende stehen in direktem Kontakt zueinander. Es können Fragen gestellt, Probleme diskutiert und Projekte bzw. Aufgaben gemeinsam bearbeitet werden. Präsenzunterricht kann in Form von Workshops, Seminaren, Vorlesungen und Trainings stattfinden.

Sie sind noch unentschlossen? Verschiedene Ratgeber und Checklisten bieten Ihnen Orientierung bei der Entscheidung für eine fachlich und individuell geeignete Weiterbildung.

Bildungsangebote für die Kurzarbeit finden

Für aktuelle Weiterbildungen in der Region Berlin-Brandenburg empfiehlt sich die Recherche im unabhängigen WDB Suchportal mit mehr als 35.000 Kursen aus allen Branchen und Berufen.

Hier gewinnen Sie schnell und einfach einen umfassenden Überblick über den Bildungsmarkt: Mit einem Schlagwort sehen Sie alle wichtigen Informationen zur Planung Ihrer Weiterbildung auf einen Blick. Über die erweiterten Suchkriterien können Sie Ihre Ergebnisse gezielt beispielsweise auf die gewünschte Angebotsform und viele weitere Kriterien eingrenzen:

Weiterbildungsformate im WDB Suchportal für Weiterbildung in Berlin und Brandenburg
Weiterbildungsformate im WDB Suchportal für Weiterbildung in Berlin und Brandenburg

Weitere empfehlenswerte Datenbanken:

Finanzielle Förderung der Weiterbildung während der Kurzarbeit

Unternehmen und Beschäftigte, die diese schwierige Phase für Weiterbildung nutzen, können verschiedene staatliche Unterstützungsleistungen erhalten. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der am häufigsten genutzten Förderungen:

Förderung beschäftigter Arbeitnehmer/innen (Qualifizierungschancengesetz)

Förderung beschäftigter Arbeitnehmer/innen (Qualifizierungschancengesetz)

Gefördert werden Weiterbildungen mit Berufsabschluss für geringqualifizierte Beschäftigte und Anpassungsqualifizierungen für sonstige ungelernte Arbeitnehmer/innen oder erfahrene Beschäftigte mit Berufsabschluss. Grundsätzlich können alle Beschäftigten unabhängig von vorhandener Ausbildung, vom Alter und der Betriebsgröße gefördert werden. Es können nur Weiterbildungen gefördert werden, die nicht ausschließlich arbeitsplatzbezogen sind, bei einem externen und nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zugelassenen Träger stattfinden und mehr als 120 Stunden dauern.

Die Höhe des Zuschusses ist von der Unternehmensgröße abhängig.

  • Kleinstunternehmen: bis zu 100 Prozent Förderung,
  • Kleine und mittlere Unternehmen: bis zu 50 Prozent bzw. bis zu 100 Prozent Förderung, insofern Beschäftigte schwerbehindert oder älter als 45 Jahre sind,
  • Größere Unternehmen: bis zu 25 Prozent Förderung,
  • Große Unternehmen: bis zu 15 Prozent bzw. bis zu 20 Prozent Förderung, insofern Betriebsvereinbarungen und/oder Tarifverträge zur beruflichen Weiterbildung vorliegen.

Gleichzeitig erhalten Arbeitgeber während der Weiterbildung einen Arbeitsentgeltzuschuss für weiterbildungsbedingte Ausfallzeiten, wiederum abhängig von der Betriebsgröße.

Umfassende Informationen zur Förderung finden Sie ebenfalls in den FAQ – häufig gestellten Fragen – auf den Webseiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Mehr Informationen zum Förderprogramm

Förderung der beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg: Weiterbildung in Unternehmen

Förderung der beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg: Weiterbildung in Unternehmen

Gefördert wird die Teilnahme von Beschäftigten in Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte im Land Brandenburg, für im Unternehmen tätige Betriebsinhaber/innen, Einzelunternehmer/innen mit einer Betriebsstätte und mindestens einem/r Beschäftigten sowie im Land Brandenburg einkommenssteuerpflichtigen Freiberufler/innen an beruflichen Weiterbildungen zur Kompetenzentwicklung.

Es werden bis zu 50 Prozent bzw. maximal 3.000 Euro der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren pro Teilnehmenden bezuschusst. Die Antragstellung ist ab einer Mindestförderhöhe von 500 Euro möglich.

Mehr Informationen zum Förderprogramm

Bildungsprämie

Bildungsprämie

Gefördert werden individuelle berufsbezogene Weiterbildungen von Erwerbstätigen und Selbstständigen mit einer durchschnittlichen Erwerbstätigkeit von 15 Stunden in der Woche und einem zu versteuernden Einkommen von maximal 20.000 Euro bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten. Gefördert werden bis zu 50 Prozent bzw. maximal 500 Euro.

Mehr Informationen zum Förderprogramm

Tipp: Nutzen Sie unseren interaktiven Förderkompass im Informationsportal Weiterbildung Brandenburg. In nur zwei Schritten bringt er Sie zur passenden Weiterbildungsförderung unter mehr als 30 aktuellen Programmen des Landes Brandenburg, des Bundes und der Europäischen Union.

Wir beraten Sie gern!

Die Expertinnen des Teams WFBB Arbeit – Fachkräfte & Qualifizierung geben kostenfrei und anbieterneutral Hilfestellung bei der Planung und Umsetzung Ihrer Qualifizierungsmaßnahmen durch Informationen zu geeigneten Finanzierungsmöglichkeiten, Lernformen oder Qualitätsmerkmalen. Wir kennen den Bildungsmarkt und finden gemeinsam mit Ihnen in unserem WDB Suchportal für Weiterbildung in Berlin und Brandenburg das passende Angebot unter 35.000 Kursen.

Für Ihre Fragen haben wir immer ein offenes Ohr am Weiterbildungstelefon unter 0331 - 70 44 57-22. Ebenso beraten wir Sie nach vorheriger Terminabsprache gern persönlich sowie per E-Mail oder Chat. Für eine schriftliche Anfrage empfehlen wir die Nutzung unseres Kontaktformulars. Hier erhalten Sie eine Übersicht aller Kontaktmöglichkeiten.

49

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.

-