Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Digitale Medien in der beruflichen Bildung

Ziel der Förderung ist es, in der beruflichen Aus- und Weiterbildung neue Bildungskonzepte durch den sinnvollen Einsatz digitaler Medien zu etablieren. Die zu entwickelnden Vorhaben sollen dazu beitragen, die existierenden didaktischen Lehr-Lernkonzepte entsprechend anzupassen und im Sinne von Beispielen guter Praxis in die Breite zu tragen.

Wer wird gefördert?

Es werden regelmäßig Förderbekanntmachungen veröffentlicht. Anträge können grundsätzlich von Unternehmen, Bildungsdienstleistern, Verbänden und Kammern, Hochschulen sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen gestellt werden. In Abhängigkeit von Schwerpunkt und Zielgruppe kann der Kreis der Antragsberechtigten beschränkt werden. Förderinteressierte müssen in der Regel einschlägige Vorarbeiten und/oder Erfahrungen mit geeigneter didaktischer Methodik im Bereich digitaler Medien und beruflicher Bildung vorweisen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Projekte zur Entwicklung mediengestützter Angebote in der beruflichen Aus- und Weiterbildung, z. B. durch den Einsatz digitaler Medien, von Web 2.0-Technologien oder mobilen Anwendungen.

Die Vorhaben sollen grundsätzlich auf Lernprozesse fokussieren, die in Berufsausbildungs- und Qualifizierungsprozesse integriert werden können. Es sollen didaktische Konzepte auf der Basis digitaler Medien und insbesondere in den konkreten Arbeitsprozessen des betrieblichen Alltags entwickelt und erprobt werden. Sie sollen dann zu evaluierten Konzepten führen, die als Grundlage für umfangreichere, eigenständig weiterzuführende Bildungsmaßnahmen dienen und dazu beitragen, die Integration digitaler Medien als didaktisches Lehr-Lernmedium in der Gesamtheit der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu etablieren. Die geförderten Vorhaben sollen somit als Beispiele guter Praxis dienen.

Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss. Bei der Förderung von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft wird eine angemessene Eigenbeteiligung des Zuwendungsempfängers von in der Regel mindestens 50 % vorausgesetzt. Die Höhe des Zuschusses bei Vorhaben von Hochschulen oder Forschungs- und Bildungseinrichtungen kann bis zu 100 % betragen. Die tatsächliche Höhe der Förderung richtet sich nach der Forschungsart, dem Bundesinteresse und den Regelungen der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO).

Die Laufzeit der Vorhaben ist im Regelfall auf höchstens drei Jahre ausgerichtet.

Fördergeber und Mittelherkunft

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes

Weitere Informationen und Quellenangabe

28

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.