Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Förderprogramm "Weiterbildung" im Güterkraftverkehr

Ziel der Förderung ist es, einem Mangel an qualifiziertem Fahrpersonal in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen dauerhaft entgegenzuwirken.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Unternehmen, die Güterkraftverkehr im Sinne des Güterkraftverkehrsgesetzes durchführen und Eigentümer oder Halter von in der Bundesrepublik Deutschland zugelassenen schweren Nutzfahrzeugen (Gesamtgewicht mindestens zwölf Tonnen) sind.

Was wird gefördert?

Gefördert werden ausschließlich allgemeine Weiterbildungsmaßnahmen in Form von Lehrgängen, Seminaren und Schulungen.

Beispiele für förderfähige allgemeine Weiterbildungsmaßnahmen:

  • Vorbereitungslehrgang zum Erwerb der fachlichen Eignung Güterkraftverkehr,
  • Vorbereitungslehrgang auf die externe Prüfung zum/ zur Berufskraftfahrer/in,
  • Weiterbildungen im Bereich Fahrsicherheit und Ökonomie,
  • Weiterbildungen für bestimmte Transportarten,
  • Sprachkurse,
  • Kommunikations- und Verhaltenstrainings,
  • Aufstiegsfortbildungen im Bereich des Güterkraftverkehrs. 

Weiterbildungsmaßnahmen von Unternehmen zur Einhaltung von Ausbildungsnormen, die durch Gesetze, Rechtsverordnungen oder Verwaltungsvorschriften verbindlich vorgeschrieben sind, sind nicht förderfähig. Ebenso werden Online-Kurse nicht gefördert (Präsenzpflicht).

Als zuwendungsfähige Kosten werden je schweres Nutzfahrzeug höchstens 1.500 Euro anerkannt. Die Förderhöhe beträgt bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) 60 % und bei anderen Antragstellern 50 % der zuwendungsfähigen Kosten.

Fördergeber und Mittelherkunft

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln des Bundes

Weitere Informationen und Quellenangabe

37

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.