Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen für die Batteriezellfertigung

Ziel der Förderung ist eine verbesserte Vernetzung und Zusammenarbeit der beteiligten Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft, beruflicher und akademischer Bildung sowie Gesellschaft und Wirtschaft mit Blick auf die Qualifizierungsbedarfe im Kontext der Batteriezellfertigung. Durch den Aufbau sowie die Entwicklung und Unterhaltung von Verbünden sollen Unternehmen bei der Aneignung neuer bedarfsorientierter Kompetenzen unterstützt werden, um so die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer/-innen am Standort Deutschland zu erhalten, aufzuwerten und auszubauen. 

Wer wird gefördert?

Die Verbünde ("Batterie-Kompetenz-Trios") sollen jeweils aus

a) mindestens einer Hochschule oder Forschungseinrichtung,
b) mindestens einem akademischen, beruflichen und privaten Bildungsträger bzw. -akteur und
c) mindestens einem branchenspezifischen Innovationscluster

mit thematischem Schwerpunkt im „Ökosystem Batterie“ oder in einem für die Anwendung von Batterien besonders relevanten Themenbereich (zum Beispiel Automobilbau, Leichtbau, Industrie 4.0, Chemie) bestehen. Die Verbünde sollen branchenspezifisch und regional ausgerichtet sein.

Was wird gefördert?

Schwerpunkte der Förderung liegen zum einen auf Aktivitäten zur Vernetzung von Akteurinnen und Akteuren aus Wissenschaft, Bildung sowie der Wirtschaft entlang der Wertschöpfungskette Batterie, in Form von Verbünden für die berufliche Qualifizierung („Batterie-Kompetenz-Trios“). Zum anderen stellt die Entwicklung, Erprobung und Evaluation von Konzepten für die berufliche Qualifizierung einen weiteren Förderschwerpunkt dar.

Förderfähig im Rahmen der Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen sind:

  • Durchführbarkeitsstudien
  • Betrieb von Innovationsclustern
  • Innovationsbeihilfen für kleine und mittlere Unternehmen
  • Ausbildungsmaßnahmen

Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung in der Regel in einem Zeitraum von maximal fünf Jahren (60 Monate) als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt.

Projektskizzen können zu den Stichtagen 15. September und 03. November 2021 eingereicht werden. Interessent/-innen wird die Möglichkeit geboten, an einer virtuellen Informationsveranstaltung teilzunehmen. In dieser werden der Inhalt der Förderrichtlinie sowie Prozess und Verfahren der Skizzeneinreichung und Antragstellung erläutert. 

Fördergeber und Mittelherkunft

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aus Mitteln des Bundes

Weitere Informationen und Quellenangabe

41

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.

-