Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Förderung von Wissenschaft und Forschung

Ziel der Förderung ist es, die Beschäftigungschancen für die Menschen im Land Brandenburg zu verbessern. Hierzu gehören die Erschließung neuer Zielgruppen für ein Studium, ein erfolgreicher Studienverlauf sowie die Erlangung eines akademischen Abschlusses. Auf diese Weise soll ein Beitrag zur Sicherung und Steigerung der Anzahl von hochqualifizierten Fachkräften für das Land Brandenburg und zur Umsetzung der Offenheit und Durchlässigkeit der Hochschulen geleistet werden.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind die staatlichen Hochschulen im Land Brandenburg.

Was wird gefördert?

Studienvorbereitung und Studienverlauf 

Es werden Maßnahmen für spezielle Zielgruppen gefördert, die unter Berücksichtigung der zunehmenden Vielfalt der Studierenden auf einen erfolgreichen Studienverlauf ausgerichtet sind. Das umfasst insbesondere Maßnahmen für beruflich Qualifizierte ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung in der Studieneingangsphase, wie z. B.

  • Studienfachorientierung und -information,
  • Vermittlung von Lernkompetenzen und
  • sonstige Maßnahmen zur Erleichterung des Studieneinstiegs.

Vorbereitung auf den Berufseinstieg

Es werden Maßnahmen gefördert, um Studierende in der Studienabschlussphase und Absolventinnen und Absolventen nach Abschluss von Studium oder Promotion beim Einstieg in das Berufsleben zu unterstützen, wie z. B.

  • Coaching,
  • Mentoring oder
  • Projekte zur Karriereentwicklung insbesondere von Frauen.

Studierendengewinnung

Gefördert werden können unter diesem Punkt insbesondere

  • Informationsveranstaltungen,
  • ein "Schnupperstudium" an den Hochschulen,
  • Präsentationen der Studienangebote,
  • Diskussionen mit Studierenden und Alumni an weiterführenden Schulen, in Unternehmen, auf Messen und anderen öffentlichen Veranstaltungen oder auch
  • Verbundprojekte brandenburgischer Hochschulen mit überregionaler Sichtbarkeit.

Kooperation der Hochschule mit Unternehmen und Institutionen

Gefördert werden Maßnahmen, die auf die Verbesserung der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung zielen, wie z. B. die gemeinsame Entwicklung und Erprobung neuer Lehr-, Lern- und Angebotsformen.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses für einen Zeitraum von zunächst bis zu drei Jahren. Es werden bis zu 80 % der förderfähigen Gesamtausgaben bezuschusst. Diese müssen sich auf mindestens 20.000 Euro belaufen.

Fördergeber und Mittelherkunft

Land Brandenburg, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes

Weitere Informationen und Quellenangabe

37

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.