Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Initiative Zukunftsstarter

Ziel der Initiative ist es, Menschen ohne Berufsausbildung für eine Aus- und Weiterbildung mit Berufsabschluss zu gewinnen und damit ihre persönlichen und beruflichen Perspektiven zu verbessern. Des Weiteren sollen Erfolge durch eine sogenannte Weiterbildungsprämie für bestandene Zwischen- und Abschlussprüfungen honoriert und somit die Motivation und das Durchhaltevermögen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gestärkt werden.

Wer wird gefördert?

Förderfähig sind:

  • geringqualifizierte Arbeitslose sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss
  • geringqualifizierte Arbeitslose sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Berufsabschluss, wenn sie seit mindestens vier Jahren eine an- und ungelernte Tätigkeit verrichten und ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben
  • Berufsrückkehrende bzw. Wiedereinsteigende

Darüber hinaus werden Arbeitgeber bei der Einstellung und Nutzung von Potenzialen von geringqualifizierten Menschen unterstützt.

Die Weiterbildungsprämie können oben genannte Personengruppen erhalten, insofern sie erfolgreich die Zwischen- bzw. Abschlussprüfung einer Umschulung oder Extern-/Nichtschülerprüfung absolviert haben. Voraussetzung ist, dass die Weiterbildung zwischen dem 01.08.2016 und 31.12.2020 begonnen wurde und zu einem Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit mindestens zweijähriger Dauer führt.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Qualifizierungen in Teil- oder Vollzeit, die auf einen anerkannten Berufsabschluss ausgerichtet sind, wie z. B. Umschulungen mit stärkerer betrieblicher Ausrichtung, Vorbereitungslehrgänge auf Externenprüfungen, berufsanschlussfähige Teilqualifikationen oder Maßnahmen zum Erwerb von Grundkompetenzen als Vorbereitung auf eine abschlussorientierte Weiterbildung sowie Einstiegsqualifizierungen. 

Bei betrieblichen Umschulungen ist eine Ausbildungsvergütung für Unternehmen vorgesehen. Darüber hinaus können folgende Kosten übernommen werden: Lehrgangs-, Fahrt- und Kinderbetreuungskosten, Kosten für die auswärtige Unterbringung und Verpflegung sowie umschulungsbegleitende Hilfen, wie z. B. Nachhilfeunterricht.

Für erfolgreiche Zwischenprüfungen erhalten Umschüler/innen eine Weiterbildungsprämie in Höhe von 1.000 Euro. Bei erfolgreicher Abschlussprüfung im Rahmen einer Umschulung bzw. einer Externen-/Nichtschülerprüfung werden 1.500 Euro gewährt, sobald entsprechende Nachweise über das erfolgreiche Bestehen, z. B. durch die Vorlage einer Kopie des Kammer-Zeugnisses, vorgelegt werden. 

Arbeitgeber können für die berufliche Weiterbildung von beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ohne Berufsabschluss Arbeitsentgeltzuschüsse für weiterbildungsbedingte Ausfallzeiten sowie eine Pauschale zu den Sozialversicherungsbeiträgen erhalten.

Wenden Sie sich an Ihre Ansprechpartnerin bzw. Ihren Ansprechpartner im regionalen zuständigen Jobcenter oder der Agentur für Arbeit und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Fördergeber und Mittelherkunft

Zukunftsstarter ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie der Bundesagentur für Arbeit (BA) und des Verwaltungsrates der BA.

Die Förderung der beruflichen Weiterbildung erfolgt beitragsfinanziert nach dem Sozialgesetzbuch III aus Mitteln der Arbeitslosenversicherung und steuerfinanziert nach dem Sozialgesetzbuch II, das die Grundsicherung für Arbeitssuchende regelt.

Weitere Informationen und Quellenangabe


35

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.

-