Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Netzwerk Mittelstand-Digital

Ziel der Förderung ist es, kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) zu befähigen, mit Hilfe von digitalen Technologien und neuen digitalen Anwendungen ihr „Unternehmen der Zukunft“ nachhaltig aufzustellen (ökonomisch, ökologisch, sozial) und so auch langfristig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Sie sollen Innovationskraft entfalten und die zunehmend digital vernetzte Wertschöpfung kompetent mitgestalten.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind ausschließlich öffentliche oder nicht gewinnorientiert arbeitende Institutionen wie Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Vereine und Verbände, Wirtschaftsförderer, Kammern sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts und Gebietskörperschaften, die aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen und Tätigkeit sowie ihres Auftrags in der Lage sind, die digitale Transformation fachlich kompetent an die Zielgruppe heranzutragen.

Was wird gefördert?

Gefördert wird ein bundesweites Netzwerk aus Mittelstand-Digital Zentren. Dabei sollen die bestehenden Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren sowie deren Vernetzung mit Multiplikatoren gezielt weiterentwickelt und ausgebaut werden, um die digitale Transformation der gesamten mittelständischen Wirtschaft in Deutschland nachhaltig weiter voranzutreiben.

Schwerpunkte der Förderung:

  • Entwicklung praxisorientierter und zielgruppengerechter Informations-, Demonstrations- und Unterstützungsangebote für KMU zu neuen digitalen Technologien und neuen digitalen Anwendungen. Dabei setzen die Mittelstand-Digital Zentren vermehrt auch auf digitale, flexibel nutzbare Online-Formate, um neue Formen der Arbeit und Zusammenarbeit aktiv weiterzubringen.
  • Entwicklung zielgruppengerechter Qualifikationsformate und -angebote für den Aufbau von technologischen, organisatorischen und arbeitsgestaltenden Kompetenzen in KMU, z. B. Schulungen, Workshops, Training on the Job, Webinare
  • Begleitung von Praxisprojekten als Instrument für den Wissenstransfer.
  • Entwicklung und Umsetzung von Angeboten und Maßnahmen, die KMU befähigen, an der datengetriebenen Wirtschaft zu partizipieren.
  • Erweiterung des Kernangebots um neue Entwicklungen und Themen, bspw. Nachhaltigkeit, Energie- und Ressourceneffizienz, Kreislaufwirtschaft oder neue technologische Möglichkeiten wie Künstliche Intelligenz, Internet of Things and Services, 5G, Cloud Computing, Blockchain oder Big Data.
  • Aktiver Wissensaustausch und Vernetzung.

Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt. Der Förderzeitraum beträgt maximal drei Jahre ab Bewilligung mit einer Option auf Verlängerung um maximal zwei Jahre.

Für die Online-Einreichungen sind folgende Fristen vorgesehen:

  • Erste Frist: 31. Oktober 2020
  • Zweite Frist: 31. Juli 2021
  • Dritte Frist: 31. Januar 2022

Fördergeber und Mittelherkunft

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aus Mitteln des Bundes

Weitere Informationen und Quellenangabe

Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte. Verbindliche Informationen erhalten Sie in der Regel bei der zuständigen Einrichtung bzw. beim zuständigen Beratungsangebot.

40

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.

-
Ein Mann bildet sich digital am Laptop weiter

Corona: Hilfe für Bildungsanbieter

Unsere Rubrik bietet Ihnen Hilfe in der Corona-Krise:

Steigen Sie mit digitalen Tools schnell in die Online-Lehre ein und nutzen Sie die finanziellen Unterstützungsangebote für Unternehmen und Freiberufler!