Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Modellprogramm "Quereinstieg - Männer und Frauen in Kitas"

Ziel der Förderung ist es, Männern und Frauen unabhängig vom vorangehenden Status der Beschäftigung lebenslanges berufliches Lernen mit einer Absicherung des Lebensunterhaltes zu ermöglichen. Sowohl Beschäftigte als auch Arbeitslose können auf diese Weise unabhängig von staatlichen Förderinstrumenten ihre Berufslaufbahn individuell an die Entwicklungen des Arbeitsmarktes anpassen und eine Qualifizierung zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/in absolvieren.

Wer wird gefördert?

Kitas und Fachschulen bzw. -akademien, die berufserfahrenen Menschen einen erwachsenengerechten und geschlechtersensiblen Quereinstieg in den Beruf des Erziehers / der Erzieherin ermöglichen.

Was wird gefördert?

Im Rahmen des Programms sollen Kitas und Fachschulen bzw. -akademien eine die Kitatätigkeit begleitende, vergütete Teilzeit-Ausbildung weiterentwickeln und umsetzen. Die Ausbildung soll den besonderen Bedürfnissen berufserfahrener Erwachsener gerecht werden und sie binnen drei Jahren zu vollqualifizierten staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern ausbilden.

Teilnehmende Quereinsteigende erhalten eine Vergütung in Höhe von 1.250 Euro. Für die Vergütung gibt es für die Projektträger einen Zuschuss von bis zu 900 Euro im ersten und bis zu 450 Euro im zweiten Jahr, wenn die Teilzeit-Fachschüler/innen nicht auf den Personalkostenschlüssel der Kita angerechnet werden können.

Fördergeber und Mittelherkunft

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes

Weitere Informationen und Quellenangabe

39

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.