Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein

Ziel der Förderung ist es, Mütter mit Migrationshintergrund beim (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben zu unterstützen und so die Chancen der Frauen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Es soll eine nachhaltige Vermittlung in existenzsichernde Beschäftigung erfolgen.

Wer wird gefördert?

Im Rahmen des Programms werden etwa 80 Projekte gefördert, die Mütter mit Migrationshintergrund beim Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützen.  

Was wird gefördert?

Die Projekte verbinden zielgruppen- und strukturbezogene Ansätze. Die Teilnehmerinnen werden auf ihrem Weg in eine Beschäftigung individuell begleitet und ihr Zugang zu vorhandenen Angeboten der Arbeitsmarktintegration wird verbessert. Neben der Aktivierung der Frauen sollen Unternehmen verstärkt für die Potenziale der Zielgruppe sensibilisiert und vorhandene Strukturen und Akteure vor Ort besser miteinander vernetzt werden.

Das Aufgabenspektrum der Projektträger umfasst insbesondere folgende Punkte:

  • umfassende und niederschwellige Beratungs- und Informationsangebote für Mütter mit Migrationshintergrund zu allen arbeitsmarktrelevanten Fragen, darunter insbesondere zu den Themen Arbeitswelt, Arbeitsmarkt, (Berufs-)Bildungssystem sowie Instrumente der Fort- und Weiterbildung,
  • Aufzeigen von Möglichkeiten, die beruflichen Anforderungen mit den familiären Verpflichtungen zu vereinbaren und die Erwerbstätigkeit familienfreundlich zu gestalten,
  • Begleitung des (Wieder-)Einstiegs von der beruflichen Orientierung über den Beginn eines Praktikums, einer Ausbildung oder einer Weiterqualifizierung bis zur ersten Phase einer Beschäftigung.

Fördergeber und Mittelherkunft

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes

Weitere Informationen und Quellenangabe

42

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.