Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Unternehmen (WeGebAU)

Ziel der Förderung ist es, die berufliche Weiterbildung von geringqualifizierten und älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu unterstützen.

Wer wird gefördert?

  • Geringqualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, d. h. Beschäftigte ohne Berufsabschluss oder mit Berufsabschluss, wenn sie seit mindestens vier Jahren eine an- oder ungelernte Tätigkeit verrichten und ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben können,
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in kleinen und mittleren Unternehmen mit weniger als 250 Arbeitnehmern beschäftigt sind,
  • geringqualifizierte Beschäftigte in Unternehmen, die eine abschlussorientierte berufsqualifizierende Ausbildung absolvieren wollen.

Was wird gefördert?

Es können Weiterbildungen gefördert werden, die im Rahmen des bestehenden Arbeitsverhältnisses unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes durchgeführt werden. Es müssen für den allgemeinen Arbeitsmarkt verwertbare Kenntnisse vermittelt werden.

Bei geringqualifizierten Beschäftigten können Qualifizierungen gefördert werden, die zu einem anerkannten Berufsabschluss oder zu einer berufsanschlussfähigen Teilqualifikation führen.

Weiterbildungen für Beschäftigte in KMU müssen außerhalb des Betriebes durchgeführt werden (Ausnahme: abschlussorientierte berufsqualifizierende Ausbildungen) und über ausschließlich arbeitsplatzbezogene kurzfristige Anpassungsfortbildungen hinausgehen.

Die Agentur für Arbeit fördert die Lehrgangskosten und einen Zuschuss zu den notwendigen übrigen Weiterbildungskosten (z. B. Fahrtkosten). Bei Beschäftigten in KMU, die das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, muss der Betrieb  mindestens 50 % der Lehrgangskosten tragen. Für die Qualifizierung ihrer gering qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können Unternehmen darüber hinaus einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt und eine Pauschale zu den Sozialversicherungsbeiträgen beantragen. Die Förderhöhe wird entsprechend des Qualifizierungsbedarfs und des Arbeitsausfalls individuell festgelegt.

Zuständigkeit

örtliche Agenturen für Arbeit bzw. Träger der Grundsicherung

Weitere Informationen und Quellenangabe

  • Webseiten der Bundesagentur für Arbeit (Arbeitnehmer: Startseite > Privatpersonen > Karriere und Weiterbildung > Finanzielle Fördermöglichkeiten), (Arbeitgeber: Startseite > Unternehmen > Förderung von Beschäftigten > Förderung der Weiterbildung)  
  • Verzeichnis der örtlich zuständigen Agenturen für Arbeit (Startseite > Finden Sie Ihre Dienststelle)
  • Arbeitergeber-Service: 0800 - 455 55 20
  • Service-Hotline für Arbeiternehmer/innen: 0800 - 455 55 00
39

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.