Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Neue Mindeststandards für Ausbildungsberufe zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Freitag, 19. Februar 2021 | Kategorie: Jugendliche, Ausbildung, Digitalisierung, Nachhaltigkeit

Für alle dualen Ausbildungsberufe, die ab dem 1. August 2021 in Kraft treten, gelten neue verbindliche Mindestanforderungen. Mit vier modernisierten Standardberufsbildpositionen sollen Auszubildende zukünftig berufsübergreifend Kompetenzen für eine sich fortlaufend verändernde Arbeitswelt erwerben:

  • Digitalisierte Arbeitswelt
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht

Damit sind diese Themen verpflichtender Bestandteil jeder Ausbildung. Während der gesamten Ausbildungszeit werden sie gemeinsam mit den berufsspezifischen Fachkenntnissen vermittelt und am Ende geprüft.

So erhalten Auszubildende unter anderem kommunikative und soziale Kompetenzen und lernen nachhaltiges Handeln sowie den bewussten Umgang mit digitalen Medien und Daten. Beispielsweise erfährt ein Bäckerlehrling, wie er nachhaltige Produkte verarbeitet und Backware umweltschonend und haltbar verpackt.

Für alle vor 2021 nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) beziehungsweise Handwerksordnung (HwO) geregelten dualen Ausbildungsberufe haben die neuen Standards Empfehlungscharakter.

Um Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen bei der Umsetzung der Vorgaben zum Thema Nachhaltigkeit zu unterstützen, haben das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) und das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die Praxishandreichung „Gestaltung nachhaltiger Lernorte. Leitfaden für ausbildende Unternehmen auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit“ erstellt.

Weitere Informationen:


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Jugendliche, Ausbildung, Digitalisierung, Nachhaltigkeit.
Add to Netvibes follow us in feedly
49

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.

-