Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Neue Corona-Umgangsverordnung

Montag, 02. August 2021 | Kategorie: Qualität in der Weiterbildung, Ausbildung

Nachfolgend die wichtigsten Änderungen für Bildungs- sowie Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen gemäß § 23 der zweiten Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg vom 29. Juli 2021 (gültig ab 1. August):

In Bildungs- sowie Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen (zum Beispiel Hochschulen, Musik- und Kunstschulen, Volkshochschulen, Fahrschulen) gilt das Abstandsgebot nicht mehr. In allen Einrichtungen sind nunmehr Selbsttest (ohne Aufsicht) zulässig (auch hier: Tests nur erforderlich, wenn regionale Inzidenz sieben Tage über 20 liegt). Hinsichtlich der Maskenpflicht gilt, dass in den Innenbereichen die Maske abgenommen werden kann, wenn sich alle Personen auf einem festen Sitzplatz aufhalten und zwischen den Sitzplätzen ein Abstand von mindestens 1 Meter eingehalten wird.

Bei Fragen können Sie sich an das Corona-Bürgertelefon der Landesregierung wenden, das Sie unter der Telefonnummer 0331 - 866 5050 von Montag bis Freitag von 9:00 bis 19:00 Uhr erreichen. Alternativ können Sie Ihre Fragen per E-Mail an buergeranfragen-corona(at)brandenburg.de richten.

Trotz der gelockerten Beschränkungen werden digitale Lernangebote weiterhin eine große Rolle spielen. Nutzen Sie als Bildungsanbieter die Chance und führen Sie Ihre Kurse neben der Präsenz auch als rein digitale oder hybride Formate durch. Für den schnellen Einstieg in die Online-Lehre bieten wir Ihnen in unserer Rubrik „Corona: Hilfe für Bildungsanbieter“ einen praktischen Überblick über digitale Tools.

 

Weitere Informationen:


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Qualität in der Weiterbildung, Ausbildung.
Add to Netvibes follow us in feedly
33

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.

-