Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Fakten zum Weiterbildungs - und Aufstiegsstipendium

Dienstag, 07. September 2021 | Kategorie: Frauen, Fördermöglichkeiten

Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) fördert im Auftrag koordiniert im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zwei Stipendienprogrammen, dem Weiterbildungsstipendium und dem Aufstiegsstipendium, berufliche Talente. Jene Stipendiat*innen stehen in dem Jahresbericht der SBB im Mittelpunkt, der dem erfolgreichen Werdegang anhand von Interviews und Erfolgsgeschichten darstellt. 

Dem Jahresbericht der SBB sind auch statistische Angaben zu den Stipendien zu entnehmen. So lag im Jahr 2020 der Anteil der Frauen bei den Aufnahmen ins Weiterbildungsstipendium bei 50,2 Prozent und war damit leicht höher als der Anteil der Männer.  Den größten Teil der geförderten Maßnahmen machten berufsbezogene Weiterbildungen wie z.B. Schweißerlehrgänge oder Vorbereitung auf die Prüfung zu Aufstiegsfortbildungen mit 48 Prozent. Hingegen lag der Anteil der berufsbegleitenden Studiengänge bei 14 Prozent.

Das Aufstiegsstipendium richtet sich an berufserfahrene Fachkräfte daher lag die Altersstruktur im Jahr 2020 bei 60 Prozent zwischen den 26 – 35-jährigen. Bei den Neuaufnahmen 2020 lag der Anteil der Frauen bei 62 Prozent. Das Aufstiegsstipendium fördert Vollzeit- und berufsbegleitende Studiengänge, 58 Prozent der Stipendiaten haben die Entscheidung getroffen ein Vollzeitstudium zu absolvieren, während 42 Prozent sich für ein berufsbegleitenden Studium entschieden. Dabei haben sich mit 38 Prozent der Stipendiat*innen für ein Hochschulstudium im Bereich der Medizin/Agrar- und Ernährungswissenschaften entschieden. 

Der Jahresbericht der SBB 2020 steht als Download kostenlos zur Verfügung. 

Weitere Informationen: 


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Frauen, Fördermöglichkeiten.
Add to Netvibes follow us in feedly
34

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.

-