Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

Aktuelles aus der Förderlandschaft

Dienstag, 29. November 2022 | Kategorie: Fördermöglichkeiten

„Brandenburger Innovationsfachkräfte (BIF 2022)" - Antragstellung ist ab sofort möglich!
Die neue Richtlinie zur Beschäftigung von Werksstudierenden und Innovationsassistenten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg ist in Kraft getreten. Mit der Förderung werden kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützt, hochqualifizierte (Nachwuchs-) Fachkräfte im Rahmen einer betrieblichen Innovationsaufgabe zu gewinnen und zu halten. 

Folgende Änderungen wurden im Vergleich zu letzten Richtlinie vorgenommen: 

  • Begrenzung der Förderdauer für Innovationsassistentinnen und Innovationsassistenten auf 12 Monate (bisher bis zu 24 Monate),
  • Einführung einer auf bis zu 18 Monate verlängerten Fördermöglichkeit für Beschäftigung von Innovationsassistentinnen/Innovationsassistenten im Bereich ökologischer Nachhaltigkeit, 
  • Fördersatz für beide Förderelemente von bis zu  60 %,
  • Keine Beschränkung der Anzahl der Förderungen aus der Richtlinie pro Unternehmen,
  • Vorbeschäftigungen von Werkstudierenden (unabhängig, ob sie aus BIF gefördert wurden) sind für die Förderung als Innovationsassistentinnen und Innovationsassistenten unschädlich,
  • Erhöhung der Mindest-Bruttomonatsgehälter für beide Förderelemente.

Eine Antragstellung ist ab sofort über das ILB-Kundenportal möglich! Weitere Informationen

Neues Förderprogramm „Nachhaltig im Beruf – zukunftsorientiert ausbilden“

Mit dem neuen Förderprogramm „Nachhaltig im Beruf – zukunftsorientiert ausbilden“ (NIB) stärkt das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Berufliche Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ziel des Programms ist die nachhaltigkeitsorientierte Kompetenzstärkung des ausbildenden Personals. Es werden Projekte gefördert, die das ausbildende Personal dabei unterstützen, eine nachhaltigkeitsorientierte Ausbildung zu gestalten.
Die erste Förderrichtlinie des Programms wird voraussichtlich Ende 2022 veröffentlicht. Eine Antragstellung ist erst ab diesem Zeitpunkt möglich. Weitere Informationen

Erasmus Aufruf 2023
Erasmus+ bringt Menschen in Europa zusammen und bietet viele Chancen, voneinander zu lernen. Die Europäische Kommission hat am 23. November 2022 den Aufruf Erasmus+ für 2023 veröffentlicht. Mit einem Jahresbudget von 4,2 Mrd. Euro intensiviert Erasmus+ seine Unterstützung für Inklusion, aktive Bürgerschaft und demokratische Teilhabe sowie den ökologischen und digitalen Wandel in der Europäischen Union und auf internationaler Ebene weiter. Machen Sie mit beim Programm und informieren Sie sich zu den Möglichkeiten und vielfältigen Chancen von Erasmus+. Alle Informationen zum Aufruf 2023

Volkshochschulen beklagen verlorenes Jahr für die digitale Weiterbildung in Deutschland
Der Bundeshaushalt für 2023 enthält erneut keine Mittel für eine Initiative digitale Weiterbildung, wie sie die Kultusministerkonferenz der Länder zusammen mit den kommunalen Spitzenverbänden, den Volkshochschulen und anderen Trägern der gemeinwohlorientierten Weiterbildung fordern. Der digitalen Erwachsenenbildung in Deutschland droht damit aus Sicht des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV) ein weiteres verlorenes Jahr.
Den dringenden Bedarf einer Initiative digitale Weiterbildung unterstreichen die Ergebnisse der aktuellen wbmonitor-Umfrage 2021 „Digitale Weiterbildung in Zeiten der Coronapandemie“ des Bundesinstituts für Berufsbildung in Bonn. Demnach bewerten rund 40 Prozent der Volkshochschulen in Deutschland ihre digitale Infrastruktur als unzureichend und nannten technische Defizite in der Ausstattung als Hinderungsgrund für digitale Angebotsformate. Rund 34 Prozent der Volkshochschulen gab zudem einen Mangel an verfügbarem Lehrpersonal für Onlineformate an. Weitere Informationen


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Fördermöglichkeiten.
Add to Netvibes follow us in feedly
26

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.

-