Berufliche Weiterbildung in Brandenburg

unternehmensWert:Mensch - Förderung von Beratungsleistungen zur Gestaltung einer mitarbeiterorientierten und zukunftsgerechten Personalpolitik

Ziel der Förderung ist es, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung und Umsetzung einer mitarbeiterorientierten und zukunftsgerechten Personalpolitik konkrete Unterstützung zu bieten. Mithilfe einer professionellen Prozessberatung unter Beteiligung der Beschäftigten soll eine Unternehmenskultur etabliert werden, die zur motivierenden, leistungsförderlichen und alternsgerechten Gestaltung der Arbeits- und Produktionsbedingungen wie auch zur Fachkräftesicherung beiträgt.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt für die Beratungsleistung sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft, Angehörige der Freien Berufe und gemeinnützige KMU gemäß KMU-Definition der EU mit Sitz und Betriebsstätte in Deutschland, die seit mindestens zwei Jahren am Markt bestehen. In Brandenburg richtet sich das Programm nur an Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten.

Was wird gefördert?

Das bundesweite Programm unterstützt KMU dabei, eine zukunftsfähige und mitarbeiterorientierte Personalpolitik zu entwickeln. Hierzu werden Beratungen in vier Handlungsfeldern gefördert: Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz. In diesen Bereichen erarbeiten professionelle Berater/innen gemeinsam mit der Unternehmensführung und den Beschäftigten maßgeschneiderte Konzepte und Maßnahmen für eine erfolgreiche Personalpolitik.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt für KMU ab zehn Beschäftigten bis zu 50 %, für Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten bis zu 80 % des Höchstsatzes von 1.000 Euro netto je Beratungstag. Die restlichen Kosten tragen die Unternehmen selbst. Gefördert werden maximal zehn Beratertage.

Der erste Schritt im Programm ist der Weg in eine der bundesweit verfügbaren Erstberatungsstellen. Die Erstberatung in einer der Erstberatungsstellen ist kostenlos. Wird bei dieser Beratung ein Beratungsscheck ausgestellt, kann die darauf folgende Prozessberatung finanziell gefördert werden. Die Unternehmen suchen sich im Anschluss selbst aus einem Pool an Prozessberater/innen und -beratern die passende Unterstützung aus. Sechs Monate nach Abschluss der Prozessberatung werden die Ergebnisse mit der Erstberatungsstelle besprochen und der Erfolg der Prozessberatung ausgewertet.

Hinweis: Ab August 2017 wird das Programm um den Programmzweig unternehmensWert:Mensch plus erweitert. Unternehmen erhalten dann auch Beratung bei der Einrichtung betrieblicher Lern- und Experimentierräume, um die Herausforderungen der digitalen Transformation innovativ gestalten zu können. Darüber hinaus sind dann neben Kleinstunternehmen im Land Brandenburg auch Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeitenden förderfähig.

Fördergeber und Mittelherkunft

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes

Weitere Informationen und Quellenangabe

37

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.